BPPP


Sprungmarken

 
 
Suche

Sportzentrum Bestensee

Alfen Consult GmbH

volleyball_3

Ziel der Gemeinde Bestensee war es, die auf einem gemeindeeigenen Grundstück bestehende Schulsporthalle durch einen Neubau zu ersetzen.

Die etwa 6.500 Einwohner von Bestensee erhielten eine neue 2-Feld-Multifunktionshalle mit einer Zuschauertribüne und einem Kunstrasen-Spielfeld im Außenbereich. Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Bau der neuen Sporthalle mit Kleinfeldsportanlage und für den Abriss der alten Sporthalle beträgt ca. 3,5 Mio. EUR. Mit der Fertigstellung im August 2007 ging das Gebäude in das Eigentum der Gemeinde über, die ab Übergabe 25 Jahre lang jährliche Zahlungen dafür leistet.

Die Aufgabe des PPP-Partners umfasst die Planung, Errichtung, Finanzierung, den Betrieb und die Instandhaltung sowie ein umfangreiches Dienstleistungspaket wie Reinigungsservice und  Hausmeisterservice über den Projektzeitraum von 25 Jahren.

Als Vertragsmodell ist das sogenannte Inhabermodell auf Basis eines Nutzungsüberlassungsvertrages realisiert. Die Finanzierung der Sporthalle erfolgt im Rahmen einer Forfaitierung mit Einredeverzicht duch die Gemeinde Bestensee.

Der nachgewiesene wirtschaftliche Vorteil der PPP-Realisierung gegenüber dem konventionellen Eigenbau und Eigenbetrieb beträgt ca. 6 %.

 

Projektvolumen

Investitionsvolumen ca. 3,5 Mio. EUR

Akteur im Mitgliedsunternehmen

Herr Dipl.-Ing. M.Scd. Michael Frank

Geschäftsbereichsleiter Hochbau

Alfen Consult GmbH, Weimar

Projektbeteiligte

Auftraggeber: Gemeinde Bestensee

Technisch-wirtschaftliche Beratung: Alfen Consult GmbH, Weimar

Juristische Beratung: Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frankfurt

PPP-Auftragnehmer: Sport StadiaNet GmbH, Düsseldorf



Sprungmarken